Werbeanzeigen

Elche! – 68

In Schweden ist der Elch bekannt als Skogens Kung, was so viel heißt wie König der Wälder. Fährt man nach Schweden so schwingt doch immer ein bisschen Hoffnung mit eines dieser Tiere erleben zu dürfen. Aber von vielen hört man, dass sie es selbst nach 20 Besuchen noch nicht geschafft haben einen König zu sehen. Heute erfüllten wir uns diesen Traum. Und nicht nur das! wir durften so nah ran wie es nur möglich ist.

Als wir gestern so am Feuer saßen und überlegten, wie wir den Tag verbringen wollen, welcher – wider erwarten – sehr sonnig werden soll, kamen wir schnell auf den nahe gelegenen Elch Park. Värmlands Moose Park – moose-world.com
Großspurig versprechen diese auf Ihrer Internetpräsenz ein einmaliges Erlebnis, bei dem man nicht nur mit den Elchen durch die Wälder läuft, sondern auch eine Menge Hintergrundinformationen erhält. Man stelle sich das so vor wie ein Streichelzoo für Ziegen nur halt mit Elchen.

Boah lag ich mit dieser Vermutung daneben! Aber sowas von! Es war der Wahnsinnd und wirklich ein einmaliges Erlbeniss!

Aber erst einmal gab es ein Eis in Ekshärad. Daniel hat sich von einem Stück seines Zahnes getrennt und um seine Laune nun ein wenig zu heben und weil wir im Park mit Bargeld zahlen müssen, gab es in Ekshärad ein Eis. Sichtlich besser gelaunt ging es dann nach Holeberg zur Elchstation. Nach kurzen warten ging es los. Unser Führer hatte einen starken Britischen Akzent, den wir versuchten einzuordnen und es mit seiner Hilfe am Ende auch schafften. Nahe Manchester kam er her und interessiert sich schon seit seiner Kindheit für diese, in Schweden bis zu 750 KG schwere, riesen.

Die 2 Stunden Führung, die wir hatten vergingen wie im Fluge. Wie in einer Spirale näherten wir uns Thematisch den Elchen. Wir erfuhren erst was es für Unterschiedliche Elche gibt, worin sich die Kanadischen von den Skandinavischen unterscheiden. Wo und wie der Elch gern lebt. Wo die besten Chancen bestehen einen Elch zu sehen, was nicht etwa im Wald ist, sondern auf bestimmten Lichtungen, umgeben von hohen Bäumen mit einem Fluß in der Mitte. Wir lernten was es mit den geschälten Bäumen auf sich hat und warum der Zaun um dieses Gatter 3m hoch ist und wozu die 3 Elektronischen Drähte sind. Und dann sahen wir die erste Elchkuh aus dem Wald hervor kommen.

Lotta trottete mit 2 kuscheligen kleinen Elchkindern an den Trog und lies sich von uns aus der Hand füttern. Sie sehen schon witzig aus diese majestätischen Tiere mit ihrer laaaaangen Nase und den riesigen Kulleraugen. Und erneut prasselten die Informationen auf uns ein. Die Nase ist so lang wegen der kalten Winter und sehen können die Tiere trotz ihrer Augen schlecht. Bekannt sind Elche als Wolfskiller, da sie mit ihren bis zu 750 KG und den spitzen Hufen ihre Jungen bis aufs Blut verteidigen. Ein Elch kann bis zu 2,20 Meter hoch springen. Und das nicht so langweilig wie ein Pferd mit Anlauf, sondern aus dem Stand! Stellt euch vor das 750kg über einen Zaun springen und neben euch auf den Boden klatschen. Diese Tiere beeindrucken mich nun noch mehr als schon zuvor.

Nach einigen Sicherheitshinweisen ging es dann in das Gehege. Nicht hinter dem Tier stehen. Nicht zwischen Bulle und Kuh stehen, da die Kuh hier 11 Monate lang das sagen hat und den Bullen rund macht. Nicht dem Tier ins Gesicht piksen.
Dann durften wir aus nächster Nähe die Tiere bewundern. Dichter dran wäre nur ein Ritt auf ihnen gewesen, was, nach Meinung des Führers wohl eine Dumme Idee ist. Auch die Elchkuh hier hatte ein kleines Kalb, welches erstaunlich weiches Fell hatte. Hier wird man glatt wieder zum Kind. Das Geweih des Bullen ist von einem feinen samt überzogen und warm und gigantisch. bis zu 2 Metern lang kan das werden.

Der Spaß war nicht günstig aber es hat sich definitiv gelohnt! wir haben 2 Stunden lang einen Einblick in die Natur Der Elche erhalten und konnten so nah wie sonst nicht möglich diese Tiere erleben. Die Tour war unglaublich Informativ und ich kann sie jedem nur ans Herz legen. Es lohnt sich definitiv und nicht nur ich werde noch eine Weile hieran zurück denken.

 

Werbeanzeigen

One Comment on “Elche! – 68

  1. MOOSE au chocolate war klasse!
    Aber Claudi meint: vonwegen Elch, Elise sei es. Klarer Fall: ein Ameisenbär!
    :-))
    Na dann, schöne Zeit Euch noch!
    Old Dad

Kommentar verfassen