Pause – 66

Heute war so gar nix los. Ein herrlicher Tag. Die Niemanns fuhren wild entschlossen in die nicht weit entfernte Hauptstadt Norwegens um ein wenig Touriluft zu atmen und einen Döner zu essen. Schmeckt es ihnen vielleicht nicht? Wir hauen heute noch einmal voll rein und geben alles bis die beiden zuück sind!

Der Rest der Truppe hielt hier die Stellung und bereitete den Tag über die Ankunft der beiden vor. Unsere Vorräte neigten sich dem Ende und der Durst nach Bier wurde stark. Unter der Führung von Daniel flogen Max und Farzad im Champagner farbenen Opa-Auto in die City um Vorräte aufzustocken. Marie und ich hielten hier die Stellung damit der Bär nicht alle Vorräte vertilgt.

Der Gulaschtopf sollte nun endlich mal lernen, wofür er eigentlich bestimmt ist. Nach einigem Hin und Her überlegen entschlossen wir uns dazu ein szegediner Gulasch zu machen. Und für 7 Personen braucht man da einiges. 3 Pfund Sauerkrauts sowie 3 Pfund Fleisch fanden ihren weg in den Topf. Kartoffeln und eine menge Zwiebeln rundeten das ganze ab. Der Plan ging auf und wir waren fertig, als die Stadtratten wieder eintrudelten. Das Erstaunen war groß und der Hunger sowieso. Gern hätten wir noch einen Fisch kredenzt aber der Hecht, den Farzad hier raus holte war wohl der einzige im Fluss. Ich versuche es gar nicht mehr. Ein Zickert hat in diesem Fluss noch nie etwas gefangen…

Aber noch einmal zum Bären. Lustige Geschichte. Nicht böses ahnend sitzen wir alle ums Lagerfeuer und bereiten uns einen Kaffee zu als ein junger Bengel aus dem Wald kommt und darauf hinweist, dass sie hier gestern einen Bären gesehen haben und wir doch die Vorräte und Co in einen Baum abseits des Camps hängen sollen. Hm ok denken wir. Wird schon schief gehen, machen wir. Später kam er dann noch einmal mit einer Packung Bratwürste und meinte es sei ein Spaß gewesen. Hut ab, er hat uns eiskalt reingelegt! Mal sehen, ob die Würstchen gut sind.

One Comment on “Pause – 66

  1. … Ein Zickert hat in diesem Fluss noch nie was gefangen…
    Ist nicht ganz richtig.
    Ich erinnere an Deinen Bruder Samu. Der Fisch war zwar nicht groß und ausgenommen und gebraten eine nette Vorspeise – aber immerhin!
    …. Na dann, viel Spaß noch mit den Bären 🙂
    Liebe Grüße an den Rest der Bande!
    Old Dad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.